Vor- und Nachher-Untersuchung der KFZ-Verkehrsbelastungen im Bereich Karmeliterplatz - Freiheitsplatz in Graz
 

images/de_Karmeliterplatz_Tielblatt.gif












Aufgabe
Durchführung einer Vorher-Nachher-Untersuchung
der KFZ-Verkehrsbelastungen im Bereich des Karmeliterplatzes - Freiheitsplatzes


Auftraggeber
Magistrat der Stadt Graz
Stadtbaudirektion



Kooperationspartner
keine



Aufgabenstellung

Da durch den Bau der Tiefgarage am Karmeliterplatz und die Neugestaltung des Karmeliterplatzes - Freiheitsplatzes das Verkehrsangebot (Anzahl der Stellplätze am Karmeliterplatz - Freiheitsplatz, Straßenverbindung zwischen Paulustor und Burgtor) und damit auch die Verkehrsnachfrage sich stark verändert hat, wird aufbauend auf den bereits durchgeführten Bestandserhebungen 1996, 1998 und 2000 eine Nachhererhebung für einen Vorher-Nachher-Vergleich durchgeführt.

Vorgangsweise
  • Ermittlung der Verkehrsbelastung
Für die Durchführung eines möglichst umfassenden Vorher-Nachher-Vergleichs müssen Zählungen durchgeführt werden, die einen Vergleich mit den vorhandenen Verkehrszählungen der Jahre vor dem Umbau und Umorganisation am Karmeliterplatz – Freiheitsplatz ermöglichen.
  • Ergebnisse der Verkehrsbelastung 
Im Rahmen dieser Verkehrsuntersuchung wurden die KFZ-Verkehrsbelastungen im Untersuchungsgebiet erhoben und dargestellt. Die Ergebnisse zeigen, daß im Jahr 1998/2000 die stärksten KFZ-Verkehrsbelastungen im Bereich Paulustor – Karmeliterplatz – Freiheitsplatz auftreten. Durch die Realisierung einer Verkehrsberuhigung im öffentlichen Straßenraum mit Durchfahrtsbeschränkungen (Durchfahrtssperre für den KFZ-Verkehr) zwischen Karmeliterplatz und Freiheitsplatz kommt es in diesem Bereich im Bestand 2006 zu einer starken Verkehrsentlastung.

Verkehrsbelastungen des KFZ-Verkehrs im Untersuchungsgebiet:
Für den Bereich zwischen Paulustor und Burgtor wurde ein Vorher-Nachher-Vergleich für die KFZ-Verkehrsbelastungen durchgeführt. Insgesamt zeigt sich im Untersuchungsgebiet für den Bestand 2006, daß der Durchgangsverkehr infolge der Sperre des Karmeliterplatzes stark abgenommen hat. Diese Abnahmen führen im Bereich Paulustor – Karmeliterplatz – Freiheitsplatz – Hofgasse zu einer Abnahme des KFZ-Verkehrs. Die Abnahme im Bereich des Burgtores bzw. Burggasse / Bürgergasse ist deutlich geringer, da die Erschließung des Bereiches Hofgasse, Freiheitsplatz, Bürgergasse und Burggasse offensichtlich einen Teil der Abnahmen des Durchgangsverkehrs kompensiert. 

images/de_Karmeliterplatz_KFZ.gif
Abbildung: Verkehrsbelastung des KFZ-Verkehrs im Untersuchungsgebiet, Bestand 2006
         
Verkehrsbelastungen des Taxi-Verkehrs im Untersuchungsgebiet:

Der Taxiverkehr beträgt in der Sporgasse (Fußgängerzone im Bereich zwischen Karmeliterplatz und Ballhausgasse) 77 Taxi pro Tag und in der Ballhausgasse 73 Taxi pro Tag. Hingegen ist der Karmeliterplatz mit 8 Taxi pro Tag sehr gering belastet. Dies dürfte auf die Durchfahrtssperre am Karmeliterplatz zurückzuführen sein.
images/de_Karmeliterplatz_Taxi.gif
A
bbildung: Verkehrsbelastung des Taxi-Verkehrs im Untersuchungsgebiet, Bestand 2006


Ergebnisse

Die verkehrlichen Belastungen waren im Jahr 1998/2000 zwischen Paulustor und Burgtor sehr viel höher als im Bestand 2006. Das Durchfahrtsverbot über den Karmeliterplatz bzw. die Einrichtung einer Fußgängerzone, ausgenommen Linienbusse und zeitlich begrenzter Ladeverkehr führen zu einer deutlichen KFZ-Verkehrsentlastung im Untersuchungsgebiet.
Insgesamt zeigt sich, daß die Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung des Karmeliterplatzes und Freiheitsplatzes sehr erfolgreich hinsichtlich der Reduktion des KFZ-Verkehrs in diesem Bereich waren. Die im Jahr 1998/2000 prognostizierten Abnahmen der KFZ-Verkehrsbelastung sind eingetreten (die Zufahrtsbelastung der Garage Pfauengarten ist aber geringer als vorausgesagt – dies liegt an der relativ geringen Auslastung der Garage).


 
images/22.gif