Verkehrserschließungsgutachten für die Errichtung eines Bürogebäudes auf dem Fröhlichgassen-Parkplatz

 

images/de_Styria_Froehlichgasse_Verkehrserschliessung.gif
Aufgabe
Erarbeitung eines Verkehrserschließungsgutachten im Bereich des Fröhlichgassen- Parkplatzes

Autraggeber
Stadt Graz
Stadtplanungsamt
F. Schenn, DI

Projektsdauer
6 Monate

Kooperationspartner
keine





Aufgabenstellung

Im Bereich des Fröhlichgassen-Parkplatzes ist die Errichtung eines Bürogebäudes geplant. Für diese neue Nutzung soll ein Verkehrserschließungsgutachten erstellt werden. Dieses Verkehrser­schließungs­gutachten baut auf vorhandenen Überlegungen der Stadt Graz und der Messe Graz auf (Verkehrskonzept Messequadrant 2004). Das Gutachten soll darüber Auskunft geben, welches Verkehrsaufkommen durch die zusätzlich geplanten Nutzungen zu erwarten ist, wie die Verkehrsanbindung an das übergeordnete Straßennetz erfolgen kann, welche zusätzlichen Maßnahmen im übergeordneten Straßennetz erforderlich sind und ob die betroffenen Bereiche genügend leistungsfähig sind.

Vorgangsweise

Verkehrsaufkommen

Zur Ermittlung des Verkehrsaufkommens wurden zuerst die Tagesganglinien der Zu- und Abfahrt der verschiedenen Nutzungen erarbeitet (Büro, Redaktion…). Dabei unterscheidet sich die Tagesganglinie von Redaktionsbediensteten von der Ganglinie von anderen Büroangestellten dadurch, dass Redaktionsbedienstete später zur Arbeit fahren und diese auch später wieder verlassen als andere Angestellte. In diesem Fall kommt es zu einer größeren Verteilung der Zu- und Abfahrt über den Tag und die Spitzen am Morgen und am Abend sind geringer als bei normaler Büronutzung.
Das zusätzliche Verkehrsaufkommen durch die neuen Nutzungen wurde deshalb für 2 Varianten ermittelt, um auch den Fall einer Büronutzung durch andere Firmen (kein Redaktionsbetrieb) mit einheitlicheren Beginn- und Endzeiten zu betrachten.
Zusätzlich wrurde in beiden Varianten angenommen, dass im Falle einer  Stadthallenveranstaltung ca. 200 Stellplätze im Bereich des Fröhlichgassen-Parkplatzes den Veranstaltungsbesuchern abends zur Verfügung stehen (Doppelnutzung eines Teils der 500 Stellplätze).

  • Ganglinie der Zu- und Abfahrt Variante 1 (Nutzung durch ein Medienunternehmen mit Redaktionsbetrieb)
images/de_Styria_Froehlichgasse_Ganglinie_Zufahrt.gif
Abbildung: Ganglinie des Verkehrsuakommens für die Variante 1 - Medienunternehmen mit Redaktionsbetrieb, Zufahrt als MIV-Lenker

images/de_Styria_Froehlichgasse_Ganglinie_Abfahrt.gif
Abbildung: Ganglinie des Verkehrsuakommens für die Variante 1 - Medienunternehmen mit Redaktionsbetrieb, Abfahrt als MIV-Lenker

images/de_Styria_Froehlichgasse_Ganglinie_Stellplatznachfrage.gif
Abbildung: Ganglinie der Stellplatznachfrage für die Variante 1 - Medienunternehmen mit Redaktionsbetrieb
  • Ganglinie der Zu- und Abfahrt Variante 2 (normaler Bürobetrieb)
  • Zusätzliche Verkehrsbelastung durch die neuen Nutzungen

Verkehrserschließung des Geländes
  • Fußgänger- und Fahrradverkehr
  • Öffentlicher Verkehr
  • KFZ-Verkehr
images/de_Styria_Froehlichgasse_Verkehrserschliessung.gif
Abbildung: Verkehrserschließung des Fröhlichgassen-Parkplatzes


Nachweis der Leistungsfähigkeit der Anbindung an die Fröhlichgasse

Für den Nachweis der Leistungsfähigkeit wurde folgender, langfristig geplanter Fall von zusätzlichen Nutzungen zu Grunde gelegt:

  • Ausbau der Nutzungen auf bestehenden Messegrundstücken entsprechend Entwicklungskonzept Messequadrant und darauf aufbauendem Verkehrskonzept Messequadrant.
  • Realisierung des Verkehrskonzeptes Messequadrant mit Ausbau der Fröhlichgasse inkl. Kreuzungen mit der C.v.H. Straße und der Münzgrabenstraße, neue Erschließungsstraße zwischen Fröhlichgasse und Jakomingürtel, Fuß- und Radwegnetz, Verbesserung des ÖV etc.

Ergebnis

Die ausreichende Leistungsfähigkeit der Knoten ist im Verkehrskonzept Messequadrant sowie für den Knoten Fröhlichgasse – Zufahrt Fröhlichgassen-Parkplatz im vorliegenden Gutachten nachgewiesen bzw. die dafür erforderlichen Maßnahmen aufgelistet.
Die Verkehrserschließung des Grundstücks für den Fußgänger- und Fahrradverkehr erfolgt über geplante Geh- und Radwege entlang der Fröhlichgasse sowie Geh- und Radwegverbindungen durch das Messegelände zur Klosterwiesgasse sowie durch eine langfristig angestrebte Geh- und Radwegverbindung zur Flurgasse. Der Flächenbedarf für diese Maßnahmen wurde im Bebauungsplan berücksichtigt.
Die Verkehrserschließung des Grundstücks für den öffentlichen Verkehr (Bus, Straßenbahn, Bahn) ist durch die Nähe zum Ostbahnhof (Bahn), zur Straßenbahnline 4 in der C.v.H. sowie zur Straßenbahnlinie 6 in der Münzgrabenstraße/Moserhofgasse als sehr gut zu bezeichnen. Mittel- bis langfristig ist eine direkte fußläufige Anbindung des Grundstücks in Richtung Ostbahnhof anzustreben.