Erhebung der Einstellung der Grazer Bevölkerung
zur Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung
in Graz

 



Parken_Graz_Titeluebersicht
  
Aufgabe
Erhebung der Einstellung der Grazer Wohnbevölkerung und der Geschäftsleute zur Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung

Auftraggeber
Magistrat  der Stadt  Graz
Stadtbaudirektion Verkehrsreferat





Aufgabenstellung
In Graz wurde die bestehende Parkraumbewirtschaftung 2004 ausgeweitet. Aufgabe der vorliegenden Untersuchung war es, die Einstellung der Grazer Bevölkerung und der Geschäftsleute zur Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung zu erheben. Die Erhebung erfolgte vor und nach der Einführung der Maßnahmen. Die Ergebnisse stellen die Grundlage für die Evaluierung der Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung in der Stadt Graz dar.

Die Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung in Graz beinhaltet folgende Maßnahmen:
  • Räumliche Ausweitung der Blauen Zone im Bereich "innerhalb der Gürtelstraßen"
  • Zeitliche Ausweiteung der Blauen Zonen im Geidorf- und Lend- bzw. Griesviertel


Vorgangsweise
Das angewandte Erhebungsverfahren war eine mündliche, telefonische Befragung. Befragt wurde eine Stichprobe der Wohnbevölkerung und der Geschäfte jeweils vor und nach Einführung der Maßnahmen (dieselben Personen vor und nach der Einführung; Panel-Erhebung). Mit dieser Methode können Veränderungen zwischen den einzelnen Erhebungszeiten („vorher“ bzw. „nachher“) exakter identifiziert werden.

  • Räumliche Unterteilung des Untersuchungsgebietes für die Geschäftsbefragung:
    Die Befragung der Geschäftsleute wurde im Gürtelstraßenbereich durchgeführt, unterteilt für die Gebiete lt. folgender Abbildung (die Gebiete I, II und III sind identisch mit der Befragung der Bewohner).

Parken_Graz_Gebietseinteilung_Betriebe

  • Räumliche Unterteilung des Untersuchungsgebietes für die Befragung der Wohnbevölkerung:
    Die Befragung der Wohnbevölkerung wurde in gesamt Graz durchgeführt, unterteilt für die Gebiete
    (inkl. Gebiet VI: außerhalb des Gürtelstraßenbereiches) lt. folgender Abbildung:

Parken_Graz_Gebietseinteilung_Bevoelkerung

Ergebnis

Wesentliche Ergebnisse zur Befragungen der Einstellung der Wohnbevölkerung und der Geschäftleute zur Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung sind:

      Einstellung zur Ausweitung der gebührenpflichtigen Zonen:

  • Die Wohnbevölkerung innerhalb der Gebiete der Parkraumbewirtschaftung sieht die Maßnahmen nach der Einführung überwiegend positiv. Gegenüber den Erwartungen vor der Einführung (Zustimmung nur ca. 30%) ist dieser Wert auf über 50% Zustimmung gestiegen.

  • Bewohner des Gebietes außerhalb der Gürtelstraßen beurteilen die Maßnahmen negativ. Die Ablehnung ist nach Einführung der Maßnahmen geringer als vorher.

Parken_Graz_Einstellung_Ausweitung_01
Abbildung: Befragung Wohnbevölkerung, unterschieden nach Wohnort: „Einstellung zur Ausweitung der gebührenpflichtigen Blauen Zone“ (grün: positiv, rot: negativ, weiss: neutral)

  • Geschäftleute aus dem betroffenen Gebieten lehnen die Ausdehnung der gebührenpflichtigen Zonen stark ab, obwohl sie angeben, dass Kunden jetzt leichter einen Parkplatz finden.

  • Als Nachteile werden von den Geschäftsleuten bei der Befragung überwiegend Geschäftsrückgang und zu teure Parkgebühren genannt.

images/de_Parken_Graz_Kundeneinschaetzung.gif
Abbildung: Geschäftsbefragung: „Einschätzung der Auswirkungen für die Kunden“
(alle Befragten), Nachher-Erhebung

      Einstellung zur Abendregelung:
  • Die Abendregelung bis 21 Uhr wird mit Ausnahme der Bewohner der bestehenden flächendeckenden Zone sowie den Bewohnern der Zonen mit Abendregelung sehr negativ beurteilt. Besonders stark ist die Ablehnung der Abendregelung bei den befragten Geschäftsleuten.
Parken_Graz__Ausweitung_Abend_Bevoelkerung_01

Abbildung: Befragung Wohnbevölkerung, unterschieden nach Wohnort:„Zustimmung zur Ausweitung der Abendregelung auf andere Gebiete“

Parken_Graz__Ausweitung_Abend_Betriebe_01
Abbildung: Geschäftsbefragung, unterschieden nach Standort: „Zustimmung zur Ausweitung der Abendregelung auf andere Gebiete“